Papiercontainer angezündet – Zeugen gesucht

Bild: Thomas Burghart / Symbolbild

Am 03.08.2018, um 16.45 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Günzburg ein brennender Papiercontainer in der Sedanstraße in Günzburg mitgeteilt.

Der Container konnte durch die Polizeibeamten bei deren Eintreffen mittels Feuerlöscher eingedämmt und durch die hinzugezogene Feuerwehr endgültig gelöscht werden. Nach derzeitigem Ermittlungstand handelt es sich um eine vorsätzliche Brandlegung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise abgeben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Telefon 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Günzburg: Papiercontainer angezündet – Zeugen gesucht – Stand: 07.08.2018 – 16:21 Uhr

Motorbrand eines Mähdreschers griff auf Fahrzeug und Feld über

Foto: Feuerwehr Leipheim

Beim Abernten eines Weizenfeldes am 19.07.18, 12.40 Uhr, im Riedweg in Leipheim, fing der hintere Teil des Mähdreschers (Motorraum) zu brennen an. Laut ersten Ermittlungen dürfte ein technischer Defekt vorliegen. Das Feuer breitete sich über das Weizenfeld aus, wodurch eine Fläche von rund vier Hektar Weizen abbrannten. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 70.000 Euro, so die Polizei.
Zu den Löscharbeiten war die Feuerwehr aus Leipheim, welche mit 23 Kräften und die Feuerwehr Günzburg alarmiert, welche mit 12 Floriansjüngern vor Ort war.

Quelle: Leipheim: Motorbrand eines Mähdreschers griff auf Fahrzeug und Feld über – Stand: 20.07.2018 – 21:27 Uhr

Anschüren eines Kachelofens sorgt für Feuerwehreinsatz

Bild: Thomas Burghart

Im Bibertaler Ortsteil Bühl kam es am Freitagabend gegen 19.00 Uhr im Keller eines Einfamilienhauses zu einer starken Rauchentwicklung. Grund dafür war.

Grund dafür war der Kachelofen im Wohnzimmer, der befeuert werden sollte und offenbar der Rauch aufgrund der Wetterlage nicht durch den Kamin entweichen konnte. Es kam weder zu einem Personen- noch zu einem Sachschaden. Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Bühl, Fahlheim, Kissendorf und Günzburg mit insgesamt 56 Einsatzkräften vor Ort.

Quelle: Bibertal: Anschüren eines Kachelofens sorgt für Feuerwehreinsatz – Stand: 26.07.2018 – 11:12 Uhr

Fahrplaninformation am Mindelaltheimer Bahnhof angezündet

Bild: Thomas Burghart

Bislang unbekannte Täter steckten am vergangenen Sonntag, 08.07.2018, gegen 19.00 Uhr, die Fahrplaninformation in Brand. Hinweise gesucht. Diese wurde dadurch vollkommen zerstört. Auch das Wartehäuschen wurde in Mitleidenschaft gezogen. Zur Brandbekämpfung war die Feuerwehr Mindelaltheim mit zehn Mann im Einsatz. Der Schaden am Fahrplan und Wartehäuschen beträgt rund 1.200 Euro.

Die Bundespolizei Augsburg und die Beamten der Polizeiinspektion Burgau haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08222/96900 zu melden.

Quelle: Fahrplaninformation am Mindelaltheimer Bahnhof angezündet – Stand: 10.07.2018 – 10:05 Uhr

Schwelbrand in Silo forderte Einsatzkräfte

Bild: FF Ichenhausen

Am 06.07.2018 um 11.55 Uhr kam es zunächst zu einer Rauchentwicklung in einer Fabrik in der Poststraße in Ichenhausen, in dessen Folge ein Großeinsatz der Feuerwehren stattfand.

Als Ursache konnte ein technischer Defekt bei der Verarbeitung von Zuckerrübenmelassepellets ermittelt werden. Beim Mahlen dieser Pellets erhitzte sich das Material so sehr, dass es zu glühen begann. Bei der Anschließenden automatischen Beförderung der Glutnester in ein Silo entstand eine starke Rauchentwicklung. Der Rauch wurde dann durch die vorhandene Absauganlage in der Firma verteilt. Das rund 30 Meter hohe Silo, welches mit ca. 2–3 Kubikmeter bereits gefüllt war, musste durch die Freiwilligen Feuerwehren in Handarbeit geleert werden. Ein offener Brand entstand nicht.

Als das Silo leergeräumt war gegangen Glutnester in der Silowand wieder zu brennen. Die Einsatzkräfte mussten nun die Silowand aufsägen und mit Schaum vollständig ablöschen. Der nicht ganz ungefährliche und kräftezehrende Einsatz dauerte schließlich bis gegen 21.30 Uhr.

Die Feuerwehren waren mit insgesamt 80 Kräften im Einsatz. Der entstandene Gesamtschaden beträgt 2.500 Euro. Verletzte gab es keine zu beklagen.

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Ichenhausen zahlreiche weitere umliegende Feuerwehren. Benötigt wurden vornehmlich Atemschutzgeräteträger und Löschwasser.

Quelle: Schwelbrand in Silo forderte Einsatzkräfte – Stundenlanger kräftezehrender Einsatz – Stand: 09.07.2018 – 10:07 Uhr

Thannhausen: Erst brannte das Unkraut und dann die Hecke

Bild: Thomas Burghart

Das vernichten des Unkrauts mit einem Bunsenbrenner ging am 02.07.2018 in Thannhausen schief, so dass die Feuerwehr gerufen werden musste.
Gestern am Montag wollte ein 26-jähriger Mieter mit einem Bunsenbrenner gegen 16.00 Uhr das Unkraut unter seiner Thuja-Hecke beseitigen. Aufgrund des falschen Umgangs mit der offenen Flamme gerieten mehrere Meter der Hecke in Brand. Mit Hilfe eines Gartenschlauchs konnte das Feuer anschließend größtenteils gelöscht werden, so dass die Feuerwehr Thannhausen, welche mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften anrückte, nur noch nachlöschen musste. Hierzu musste auch die Straße gesperrt werden. Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Quelle: Thannhausen: Erst brannte das Unkraut und dann die Hecke – Stand: 03.07.2018 – 15:00 Uhr

Rauchmelder und aufmerksame Nachbarin verhindern Schlimmeres

Bild: Thomas Burghart

Am 30.06.2018, gegen 02.00 Uhr, meldete eine Nachbarin einen Alarm schlagenden Rauchmelder in einem Mehrfamilienwohnhaus in der Augsburger Straße.
Beim Eintreffen einer Polizeistreife konnte bereits starker Rauch aus einem Dachfenster wahrgenommen werden. Nach dem Betreten der stark verrauchten Wohnung wurde auf dem Sofa ein augenscheinlich bewusstloser Mann entdeckt und aus der Wohnung gebracht. Bei der Absuche der Wohnung nach weiteren Personen wurde auf dem heißen Herd eine qualmende Pfanne festgestellt. Die Pfanne wurde offensichtlich vom allein anwesenden Wohnungsinhaber auf dem eingeschalteten Herd vergessen und war die Ursache für die starke Rauchentwicklung. Ein offenes Feuer entstand nicht, so dass es auch zu keinem Sachschaden kam. Der 43-jährige Wohnungsinhaber kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus Günzburg. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr mittels eines Drucklüfters belüftet.

Quelle: Günzburg: Rauchmelder und aufmerksame Nachbarin verhindern Schlimmeres – Stand: 01.07.2018 – 08: Uhr

Feuerwehr muss brennenden Kleinbus löschen

Am frühen Sonntagmorgen, 10.06.2018, geriet gegen 03.00 Uhr ein Kleinbus in der Pfarrgasse in Leipheim wegen eines technischen Defekts in Brand.

Der Fahrzeugbesitzer bemerkte den Brand und wählte den Notruf. Die sofort alarmierte Feuerwehr stellte beim Eintreffen Flammen aus dem Motorbereich fest. Sie konnte den Brand löschen. Somit wurde weiteres Ausbreiten verhindert. Der Brand entwickelte sich im Bereich des Motorraums, es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Feuerwehr Leipheim war mit insgesamt 17 Einsatzkräften vor Ort. Ebenso eine Streife der Polizeiinspektion Günzburg.

Quelle: Leipheim: Feuerwehr muss brennenden Kleinbus löschen – Stand: 10.06.2018 – 16: Uhr

Blitzschlag löst Dachstuhlbrand aus

Bild: BSAktuell

Nach einem heftig donnernden Blitzschlag brannte am 06.06.2018 gegen 21.45 Uhr in Günzburg ein Dachstuhl.
Die Bewohner waren zuhause, als am Mittwochabend ein Gewitter mit starkem Regen über Günzburg zog. Plötzlich schlug ein Blitz in den Dachstuhl des Reihenhauses in der Paul-Auer-Straße in Günzburg. Flammen schlugen meterweit aus dem Dachstuhl als die ersten Einsatzkräfte eintrafen. Die Feuerwehr musste an mehreren Stellen das Dach öffnen um an die Brandstellen zu gelangen. Auch von Innen wurde ein Löschangriff durchgeführt. Die Günzburger Drehleiter wurde an der Hausvorderseite in Stellung gebracht. Die Drehleiter der Feuerwehr Ichenhausen kontrollierte auf der Rückseite den Dachbereich. Durch die engen Platzverhältnisse im Dachstuhl gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig, berichtete der 1. Kommandant der Feuerwehr Günzburg.

Die Feuerwehr Günzburg evakuierte daraufhin die aus acht Gebäuden bestehende Reihenhauszeile und verhinderte damit größere Gefahren für die Anwohner.

Der Rettungsdienst sichtete insgesamt fünf Personen, von denen ein Verletzter wegen eines Schocks behandelt werden musste.

Neben mehreren Rettungswagen, Notarztfahrzeug und einem Einsatzleiter Rettungsdienst, waren die Feuerwehren aus Günzburg, Reisensburg, Wasserburg und Ichenhausen vor Ort. Die Polizei spricht derzeit von einem Schaden im sechsstelligem Euro Bereich.

Quelle: Günzburg: Blitzschlag löst Dachstuhlbrand aus – Stand: 08.06.2018 – 06: Uhr

Brand in Heulager in Opferstetten

Bild: BSAktuell

Am 02.06.2018 wurde gegen 23.29 Uhr aus einer Scheune auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Opferstetten eine starke Rauchentwicklung festgestellt.
Die Integrierte Leitstelle Donau-Iller alarmierte aufgrund der Mitteilung umfangreich Einsatzkräfte zu dem Anwesen in der Ulmer Straße. Die ersten eintreffenden Kräfte versuchten sich ein Bild von der Lage zu verschaffen. Wie von einer Landwirtin mitgeteilt, kam es zu einer starken Rauchentwicklung in einer größeren landwirtschaftlichen Scheune. Darin lagerte unter anderem eine größere Menge Heu. Vermutlich kam es in einem der Heuballen aufgrund zu hohem Feuchtigkeitsgehalts zu einem starken Temperaturanstieg, welcher zu einem Schwelbrand führte.

Mit einem Hoflader holte man nach und nach das Heu aus dem Schuene, welches einige Meter entfernt auf den Boden gelegt und dort von Feuerwehrkräften abgelöscht wurde. Von dort holten es dann ein weiterer Hoflader und Traktor ab und brachten es an eine Stelle weiter hinten auf dem Hof. Durch die frühe Entdeckung des Brandes konnte schlimmeres verhindert werden, so dass lediglich das nun unbrauchbare Heu im Wert von 5000 Euro als Schaden zu geklagen ist.

Zahlreich wurden Einsatzkräfte alarmiert. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Echlishausen, Bühl, Kissendorf, Fahlheim, Straß, Nersingen, Silheim und Günzburg. Ebenso Kräfte der Kreisfeuerwehrinspektion Günzburg und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, sowie eines Kraft des THW. Der Rettungsdienst rückte Anfangs mit vier Rettungswagen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter Rettungsdienst an. Die Polizei war mit Kräften aus Günzburg und Krumbach vor Ort. Verletzt wurde niemand.

 

Quelle: Kreis Günzburg: Brand in Heulager in Opferstetten – Stand: 03.06.2018 – 11: Uhr