Autobahn 8: Sattelzug kracht in Unfallstelle – drei Schwerverletzte

Heute Morgen, am 27.08.2018 kam es auf der A 8 zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen gegen 04.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall.

Dabei wurden drei Personen schwer verletzt. Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 110.000 Euro an.

Zunächst war es in Höhe Riedheim zu einem Auffahrunfall zwischen einem Auto und einem Sattelzug gekommen. Ein 20-Jähriger war auf dem Weg in Richtung Stuttgart und fuhr einem Sattelzug ins Heck. Danach fuhren die beiden Beteiligten auf den dortigen Seitenstreifen und stellten ihre Fahrzeuge ab. Der Fahrer des Sattelzugs, wie die beiden Insassen des Autos waren ausgestiegen und hielten sich auf dem Seitenstreifen zwischen den beiden Unfallfahrzeugen auf, als sich ein weiterer Sattelzug der Unfallstelle näherte.

Lkw fährt in Unfallstelle
Der 52-jährige Fahrer dieses Sattelzugs übersah die Unfallstelle, dürfte dabei noch zu weit rechts gefahren sein und stieß gegen das stehende Auto auf dem Seitenstreifen. Dieses wurde nach vorne gegen die dort stehenden Personen geschleudert. Die Männer im Alter von 45, 30 und 20 Jahren wurden schwer verletzt und vom Rettungsdienst erstversorgt in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An der Unfallstelle halfen die Feuerwehren aus Leipheim sowie der Autobahnbetreiber Pansuevia. Um die Verletzten kümmerten sich der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeugen.

Sämtliche Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr in Richtung Stuttgart hatte sich etwa fünf Kilometer zurückgestaut. Die Aufräumarbeiten dauerten bis 08.00 Uhr an.

Quelle: Autobahn 8: Sattelzug kracht in Unfallstelle – drei Schwerverletzte – Stand: 28.08.2018 – 09:34 Uhr

Vergessenes Essen führt zu Feuerwehreinsatz

Bild: Thomas Burghart

Gestern Abend haben Bewohner einer Wohnung in der Straße „An der Herrgottsruh“ in Denzingen Essen auf dem Küchenherd zubereitet und dieses vergessen. Hierdurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung und die Freiwillige Feuerwehr wurde alarmiert. Glücklicherweise blieb es lediglich bei der Rauchentwicklung. Ein Brand entstand nicht. Die Freiwillige Feuerwehren aus Günzburg und Denzingen sorgten im Rahmen ihres Einsatzes dafür, dass die Wohnung ausreichend belüftet wurde und der Rauch abziehen konnte. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist nur ein geringer Sachschaden entstanden.

 

Quelle: Vergessenes Essen führt zu Feuerwehreinsatz – Stand: 17.08.2018 – 22:53 Uhr

Aufzug defekt Feuerwehr muss Rollstuhlfahrer tragen

Bild: Thomas Burghart

Am gestrigen Donnerstag rief gegen 21:30 ein im Rollstuhlsitzender Bahnreisender bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller an, er stehe mit seiner Begleitperson in der Unterführung am Günzburger Bahnhof und der Aufzug zum Ausgang sei defekt. Zudem wiegt sein Elektrorollstuhl 140kg und die zuständige 3-S-Zentrale der Deutschen Bahn hatte um die Uhrzeit keinen Techniker mehr zur Verfügung.  

Die Leitstelle verständigte telefonisch die Feuerwehr Günzburg die wegen des anstehenden Feuerwerks am Günzburger Volksfest in Bereitschaft war, und so eilten vier Mann zum Bahnhof um den Kameraden aus der misslichen Lage zu befreien. Nach zehn Minuten war der Hilfesuchende und sein Gefährt hochgetragen. Er berichtete zudem, dass seine Freundin die auch im Elektrorollstuhl diese Woche schon in ähnlicher Situation am Gleis 4/5 war, dort ist seit über einer Woche der Aufzug defekt.

Bericht und Bild: Thomas Burghart, KFV GZ

Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß auf der B16

Bild: Mario Obeser

Zwei Personen wurden heute, am 13.08.2018, bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 16, zwischen Hochwang und Kleinkötz, schwer verletzt.

Eine 20-jährige Autofahrerin fuhr um kurz nach 17.00 Uhr auf der Hochwanger Straße, aus Ebersbach kommend, und bog auf die B 16 ein. Hierbei übersah sie offenbar einen in Richtung Günzburg fahrenden BMW, der von einem 22-Jährigen gesteuert wurde. Der BMW prallte gegen die Fahrerseite des Peugeot und kam von der Fahrbahn ab. Der Peugeot drehte sich um die eigene Achse und blieb, in die Fahrbahn ragend, neben der Straße stehen.

Die 20-Jährige wurde schwerverletzt von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug gerettet und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 51 aus Stuttgart, der gerade am BKH in Günzburg stand, in eine Klinik nach Ulm geflogen. Der Rettungshubschrauber Christoph 40 aus Augsburg brachte den ebenfalls schwerverletzten BMW-Lenker ins Zentralklinikum Augsburg.

Die Feuerwehren aus Kleinkötz, Hochwang und Ichenhausen sperrte die Bundesstraße 16 zwischen Hochwang und Kleinkötz. Der Rettungsdienst rückte mit zwei Rettungswagen, einem Notarztfahrzeug und einem Einsatzleiter Rettungsdienst an.

Quelle: Kreis Günzburg: Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß auf der B16 – Stand: 15.08.2018 – 10:25 Uhr

Rauchentwicklung während der Fahrt

Symbolbild

Aufsteigender Rauch zwang am 05.08.2018 einen Autofahrer seinen Pkw an der Anschlussstelle Leipheim zu stoppen.

Am Nachmittag des 05.08.2018, gegen ca. 14.45 Uhr, fuhr ein 31-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der A8 an der Anschlussstelle Leipheim ab. Kurz vor dem Kreisverkehr bemerkte er, dass sich im hinteren Teil des Fahrzeuges leichter Rauch entwickelte. Der Fahrer hielt und löschte den Pkw selbst mit Wasser. Bei Eintreffen der Polizei war der Brand bereits gelöscht. Die Freiwillige Feuerwehr Leipheim konnte anschließend mit der Wärmebildkamera ein schmorendes Kabel unterhalb der Rückbank als Brandherd feststellen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Quelle: Leipheim/8: Rauchentwicklung während der Fahrt – Stand: 07.08.2018 – 16:17 Uhr

Papiercontainer angezündet – Zeugen gesucht

Bild: Thomas Burghart / Symbolbild

Am 03.08.2018, um 16.45 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Günzburg ein brennender Papiercontainer in der Sedanstraße in Günzburg mitgeteilt.

Der Container konnte durch die Polizeibeamten bei deren Eintreffen mittels Feuerlöscher eingedämmt und durch die hinzugezogene Feuerwehr endgültig gelöscht werden. Nach derzeitigem Ermittlungstand handelt es sich um eine vorsätzliche Brandlegung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise abgeben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Telefon 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Günzburg: Papiercontainer angezündet – Zeugen gesucht – Stand: 07.08.2018 – 16:21 Uhr

Leichtkraftfahrzeug überschlägt sich nach Ausweichmanöver

Bild: Mario Obeser

Am 03.08.2018, gegen 22.00 Uhr, ereignete sich auf der Ulmer Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem 18-jährigen und einem 30-jährigen Pkw-Führer.

Der 18-jährige Fahrzeugführer wollte aus der Schreberstraße nach links in die Ulmer Straße abbiegen und übersah hierbei den, auf der Ulmer Straße fahrenden, vorfahrtsberechtigten 30-jährigen Fahrzeugführer. Bei dem Versuch, auszuweichen, übersteuerte der 30-Jährige, wodurch sich sein Fahrzeug überschlug. Er zog sich hierbei leichte Prellungen zu und wurde im Anschluss durch den Rettungsdienst in das Kreiskrankenhaus Günzburg verbracht. Der Schaden am überschlagenen Fahrzeug beläuft sich auf etwa 3.500 Euro. Am Fahrzeug des Unfallverursachers entstand kein Schaden, da es zu keinem Kontakt zwischen den Fahrzeugen kam.

An der Unfallstelle waren neben den Fahrzeugen des Rettungsdienstes auch die Freiwillige Feuerwehr Günzburg.

Quelle: Günzburg: Leichtkraftfahrzeug überschlägt sich nach Ausweichmanöver – Stand: 04.08.2018 – 22:08 Uhr

Plötzlich löste sich der Anhänger vom Traktor

Foto: Feuerwehr Ichenhausen

Am Samstagvormittag kam es in der Bürgermeister-Thaler-Straße in Ichenhausen zu einem Verkehrsunfall mit einem landwirtschaftlichen Gespann.

Beim Überqueren der Bahnlinie eines Traktors mit Anhänger, löste sich der Anhänger und rollte gegen einen Pkw im Gegenverkehr. Der Pkw-Lenker wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus Günzburg gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.
Die Freiwillige Feuerwehr Ichenhausen war mit etwa 25 Kräften im Einsatz.

Quelle: Ichenhausen: Plötzlich löste sich der Anhänger vom Traktor – Stand: 07.08.2018 – 16:13 Uhr

A8: Auffahrunfall auf Wohnwagengespann

Bild: BSAktuell

Zu einem Auffahrunfall auf ein Wohnwagengespann kam es am 29.07.2018, auf der A8 zwischen Leipheim und Günzburg.

Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer fuhr vergangene Nacht um 04:30 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der A8 zwischen den Anschlussstellen Leipheim und Günzburg in Richtung München auf ein vorausfahrendes Wohnwagengespann, bestehend aus einem Renault Kleinbus und einem Wohnwagen. Durch den Aufprall löste sich der Wohnwagen vom ziehenden Kleinbus und blockierte den mittleren und rechten Fahrstreifen. Das ziehende Fahrzeug kippte auf die linke Seite, prallte gegen die Schutzplanke und kam auf dem Seitenstreifen zum Stillstand.

Der 46-jährige Fahrer eines Kleintransporters erkannte den verunfallten Wohnwagenanhänger zu spät und kollidierte mit dessen Heck.

Der 18-jährige sowie seine beiden Beifahrer blieben unverletzt. Die 48-jährige Fahrerin des Wohnwagengespanns blieb unverletzt, eine 14-jährige Mitfahrerin wurde leicht verletzt. Der 46-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde ebenfalls leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 23.000 Euro.

Die Feuerwehren aus Oberelchingen, Unterelchingen und Leipheim sperren die Fahrbahn und sammelten die verstreuten Teile des Wohnwagens ein. Sie mussten den Fahrer des Kleinbusses über die Frontscheibe aus seinem Fahrzeug befreien. Der Rettungsdienst des ASB und des BRK war mit mehreren Rettungswagen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort.

Quelle: Kreis Günzburg/A8: Auffahrunfall auf Wohnwagengespann – Stand: 29.07.2018 – 21:01 Uhr

Für mehr Sicherheit in Günzburg: Spatenstich für neue Feuerwache

Der offizielle Spatenstich zum Neubau der Feuerwache ist vollzogen. Landrat Hubert Hafner, Zweiter Bürgermeister Anton Gollmitzer, stellvertretender Kommandant Achim Senser, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Staatssekretär Dr. Hans Reichhardt, Feuerwehrreferent Ferdinand Munk, Landtagsabgeordneter Alfred Sauter, Feuerwehrreferent Günter Treutlein, Kommandant Christian Eisele, Stadtbaumeister Georg Dietze und Architekt Berthold Braunger machten sich gemeinsam ans Werk (v.r.). Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

Spatenstich der neuen Günzburger Feuerwache eröffnet die offiziellen Bauarbeiten des Millionenprojekts

Eine lange Planungszeit von über zehn Jahren geht zu Ende: der Spatenstich der neuen Feuerwache am heutigen 25.07.2018 läutet den offiziellen Baubeginn ein. Nächste Woche beginnen die Abrissarbeiten, 2021 folgt die Fertigstellung.

„Eine Feuerwache angepasst an ihre Zeit, ihre Aufgaben und Herausforderungen, ihre zu schützende Bevölkerung, ihre Feuerwehrfrauen und -männer, bedeutet für uns alle mehr Sicherheit und dafür, meine sehr geehrten Damen und Herren, lohnt sich der Einsatz“, sagt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig in seiner Rede. Allein in der letzten Woche rückte die Feuerwehrmannschaft zu über zehn Einsätzen aus, teilweise zu sehr schweren Unfällen.

Über Jahre hinweg begleitete die Diskussion nach dem Standort die Planungsphase der neuen Feuerwache. Ein Erweiterungsbau oder ein Neubau? Ein Gebäude nur für die Feuerwehr oder eine Einsatzzentrale zusammen mit dem bayerischen Roten Kreuz? Bauen am jetzigen Standort oder auf freiem Feld? Diese Fragen beschäftigten die Feuerwehr als auch die Stadtverwaltung und den Stadtrat über Jahre. Seit 2016 wird nach dem von der Feuerwehr erarbeiteten und vom Stadtrat beschlossenen Raumprogramm für den jetzigen Standort geplant. Grund dafür ist, dass nur mit der innenstadtnahen Zentrale die gesetzlich vorgeschriebene Hilfsfrist von 10 Minuten eingehalten werden kann. „Auch hier hat die Frage nach der Sicherheit und nicht der einfachere Weg gewonnen“, erklärt Oberbürgermeister Jauernig.

Etwa 9 Millionen Euro Baukosten
Mit Kosten von rund neun Millionen Euro schlägt der Neubau zu Buche. Gebaut werden 3.000 m2 Nutzfläche, 18 Fahrzeughallenplätze, eine Waschhalle, Stabs-, Technik-, Funktions- und Schulungsräume, eine Schlauchwaschanlage und einen Schlauchtrockenturm, eine Atemschutzwerkstatt und Räume für den Verein. Damit sei die Freiwillige Feuerwehr und die Stadt Günzburg gut und sicher aufgestellt für die Zukunft und die Herausforderungen, die eine wachsende Bevölkerung, die Autobahn, das Legoland ein neues Industriegebiet mit sich brächten, so Oberbürgermeister Jauernig.

„Unsere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr gehen für uns, für unsere Bürger und Bürgerinnen im wahrsten Sinne des Wortes durch das Feuer. Deshalb sei an dieser Stelle auch nochmals ein ausdrücklicher Dank an die Mannschaft gerichtet. Wir alle haben großen Respekt vor Ihrer und eurer Arbeit“, nutzte Oberbürgermeister Jauernig die Chance, sich bei den vielen anwesenden Feuerwehrfrauen und -männer für ihren Einsatz zu bedanken.

Quelle: Für mehr Sicherheit in Günzburg: Spatenstich für neue Feuerwache – Stand: 25.07.2018 – 18:54 Uhr