Rund 1 Million Euro Schaden bei Brand in Leipheim

Eine etwa 50×15 Meter große Stallung auf einem landwirtschaftlichen Gelände am Stadtrand von Leipheim stand am Abend des 3.Advents, am 16.12.218, gegen 20.30 Uhr in Brand.Ersten Informationen nach bemerkten Nachbarn das Feuer, dass im vorderen Bereich der Stallung ausbrach und sich rasch über die gesamte Stallung ausbreitete. Es war neben landwirtschaftlichen Maschinen, Heu und Futtermittel, auch eine Werkstatt in dieser Stallung, in der sich Gasflaschen befanden. Diese stellten eine besondere Gefahr für die Einsatzkräfte dar.

Quelle und weitere Infos: Kreis Günzburg: Rund 1 Million Euro Schaden bei Brand in Leipheim – Stand: 17.12.2018 – 06:57 Uhr

Sattelschlepper landete im Straßengraben

Bild: Foto Weiss

Am heutigen 10.12.2018 geriet ein Sattelzug gegen 04:39 zwischen Unterbleichen und Höselhurst von der Fahrbahn ab, und landete auf der rechten Seite. Dabei verletzte sich der LKW Fahrer leicht. Die zunächst alarmierte Feuerwehr Wattenweiler sicherte die Einsatzstelle ab und leuchtete diese aus. Zudem wurden die austretenden Betriebsmittel abgebunden. Zur Bergung des Lastzuges wurden zwei Kräne beordert, und eine Vollsperrung der B16 durch die nachalarmierten Feuerwehren Ellzee und Krumbach eingerichtet.

Diesel gelangte ins Erdreich

Nachdem der LKW wieder aufgerichtet, wurde festgestellt dass durch den Unfall der Treibstofftank beschädigt wurde, und ca. 100l Diesel ins Erdreich gelangten. Das Abpumpen des restlichen Diesels wurde durch die Feuerwehr Krumbach durchgeführt. Das Wasserwirtschaftsamt ordnete eine Abtragung des kontaminierten Erdreiches an, was durch den Straßenbaulastträger organisiert wurde. Gegen 09:30 konnte die Vollsperrung aufgehoben werden, und der Verkehr konnte wieder halbseitig fließen.

Bericht: Thomas Burghart, KFV GZ

Das „Feuerwehrherz“ am rechten Fleck

(v.l.) Landrat Hubert Hafner, Kreisbrandrat Robert Spiller, Landesjugendsprecher Christian Bästlein, Bezirksjugendfeuerwehrwart Willi Sauter, Jugendwart Martin Schuster, Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Dr. Hans Reichhart, Stadtrat und Feuerwehrreferent Ferdinand Munk, Jugendwart Karl-Heinz Heberle, Kreisjugendwart Markus Link und stv. Jugendwart Steffen Miersch. Foto: Mario Obeser

Sie sind ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Feuerwehrnachwuchs und den aktiven Feuerwehren, die Jugendwarte der Feuerwehren im Landkreis Günzburg und deren Stellvertreter, die sich vergangenen Montag zur Herbstversammlung der Jugendfeuerwehr Landkreis Günzburg in Deffingen getroffen hatten.Das die Wichtigkeit eines funktionierenden und gut ausgebildeten Feuerwehrnachwuchses nicht hoch genug gewürdigt werden kann, konnte man den verschiedenen Grußworten entnehmen. So ließ es sich auch der frische gebackene Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Dr. Hans Reichhart trotz straffem Terminkalender nicht nehmen, den Anwesenden für ihre ehrenamtliche Jugendarbeit zu danken. Er sagte ein stehts offenes Ohr für die Belange der Jugendfeuerwehren zu.

Quelle und weitere Infos: Das „Feuerwehrherz“ am rechten Fleck – Stand: 03.12.2018 – 08:31 Uhr

Kreis Günzburg: Audi geriet auf Gegenspur und prallt mit Porsche GT3 RS zusammen

Bild: BSAktuell

Drei Schwerverletzte und zwei Totalschäden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles am 01.12.2018 auf der alten ST2025, der Ortsverbindungsstraße zwischen Haldenwang und Röfingen.Eine 19-jährige Audi-Fahrerin befuhr gegen 15.40 Uhr die Ortsverbindungsstraße von Haldenwang kommend in Richtung Röfingen. Hierbei kam sie aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur und prallte mit Ihrem Fahrzeug frontal in den entgegenkommenden Porsche GT3 RS.Bei dem Unfall wurde die 19-jährige Audi-Fahrerin schwer verletzt. Der komplette Motorblock wurde aus dem Audi gerissen und lag neben dem Unfallwrack auf der Fahrbahn.

Quelle und weitere Infos: Kreis Günzburg: Audi geriet auf Gegenspur und prallt mit Porsche GT3 RS zusammen – Stand: 02.12.2018 – 10:07 Uhr

 

Feuerwehr Günzburg: Neues Fahrzeug für Gefahrgutunfälle

Bild: Feuerwehr Günzburg

Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg hat einen neuen Gerätewagen Gefahrgut erhalten und ist damit wieder bestens für die Gefahrenabwehr bei Gefahrgutunfällen ausgestattet.Das Fahrzeug (GWG) wurde auf einem MAN Fahrgestell mit 290 PS mit automatisiertem Schaltgetriebe aufgebaut. Den Auf- und Ausbau fertigte die Firma Rosenbauer aus Österreich. Die komplette Ausrüstung, ein Großteil ist aus nichtrostendem Edelstahl, wurde neu beschafft. Im Heck sind 3 Rollcontainer der Günzburger Steigtechnik für Abdichten, Umpumpen und Dekontamination untergebracht. Die komplette Umfeld- und Geräteraumbeleuchtung wurde in LED-Technik ausgeführt. Der eingebaute Lichtmast sorgt für eine sehr gute Ausleuchtung der Einsatzstelle bei Nacht.Ersatzbeschaffung für den fast 30 Jahre alten GWGDas Fahrzeug ersetzt den Vorgänger aus dem Jahr 1989 und wurde komplett vom Landkreis und der Regierung von Schwaben finanziert.

Quelle und weitere Infos: Feuerwehr Günzburg: Neues Fahrzeug für Gefahrgutunfälle – Stand: 29.11.2018 – 22:30 Uhr

Information des Bundesfeuerwehrarztes zur Durchführung einer Typisierungsaktion

Etwa alle 24 Sekunden rückt die Feuerwehr zu einem „klassischen“ Einsatz
aus. Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf dieser Welt die Diagnose Blutkrebs.
Auch im Kampf gegen Blutkrebs wird die Feuerwehr jetzt aktiv – und zwar
ganz ohne gefährlichen Einsatz: Einfach Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!
Unter dem Motto: „Leben retten liegt uns im Blut“ arbeiten der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) und die DKMS nun langfristig zusammen. Alle nötigen Informationen sind in folgenden PDF Dateien zusammen gefasst.

180702_Info_34_DKMS 

01_DKMS_Leitfaden_Feuerwehr

Günzburg: Unfall beim Rechtsüberholen auf der B16

Bild: BSAktuell

Durch ein verbotswidriges Rechtsüberholen kam es am 19.11.2018, 20.51 Uhr auf der Bundesstraße 16 bei Deffingen zu einem Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen.Ein 20-jähriger Autofahrer fuhr auf der B 16 außer Orts von Günzburg kommend in Richtung Kötz. Kurz vor der Abfahrt zum Legoland nutzte der junge Audi-Fahrer den mittleren Fahrstreifen. Ein slowenischer Lastkraftwagen war zu diesem Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen – der Durchgangsspur nach Kötz – unterwegs.

Quelle und weitere Infos: Günzburg: Unfall beim Rechtsüberholen auf der B16 – Stand: 21.11.2018 – 14:27 Uhr

Günzburg: Einsatzkräfte übten Amoklage im Legoland

Bild: Thomas Burghart / Symbolbild

Gemeinsame Übung der Polizei, des Rettungsdienstes, des Kreiskrankenhauses Günzburg, der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg und des LEGOLAND Deutschland ResortsAm 17.11.2018 im Zeitraum zwischen 09.00 Uhr und 11.30 Uhr führten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei auf dem Gelände des Freizeitparks LEGOLAND eine Übung durch.

Quelle und weitere Infos: Günzburg: Einsatzkräfte übten Amoklage im Legoland – Stand: 18.11.2018 – 20:46 Uhr