Rauchvergiftung durch angebranntes Essen

Bild: Thomas Burghart

Am Dienstagabend wurde der Leitstelle Donau-Iller via Hausnotruf über eine Rauchentwicklung in einem Wohnhaus informiert. In dem Betroffenen Objekt befand sich noch eine Person. Daraufhin wurden die Feuerwehr Thannhausen gemeinsam mit den Feuerwehren Oberrohr und Burtenbach alarmiert. Bei der ersten Erkundung zeigte sich, dass es sich um angebranntes Essen handelte. Die Person, welche sich in dem Gebäude befand, erlitt dennoch eine Rauchgasintoxikation und wurde von den Kräften der Feuerwehr, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Nachdem die Thannhauser Floriansjünger die Lage schnell unter Kontrolle bringen konnten, war ein weiteres Anrücken der Feuerwehren aus Oberrohr und Burtenbach nicht mehr nötig – Die Anfahrt konnte abgerochen werden.
Die Wohnung mittels natürlicher „Querlüftung“ entraucht, so dass nach kurzer Zeit die Feuerwehr den Einsatz beenden konnte.

Die Feuerwehr Thannhausen war mit vier Fahrzeugen und 26 Kräften im Einsatz.

Bericht: FF Thannhausen / Thomas Burghart KFV GZ