Nicht nur für die Feuerwehr, sondern für alle Mitbürger

Bild: Bernd Heinrich

Segnung für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug der Löschgruppe Schönenberg.

„Ein besonderer Tag für Schönenberg, ein guter Tag für den Markt Jettingen-Scheppach und ein wichtiger Tag für die Sicherheit der Menschen in unserer Region“, bemerkte Bürgermeister Hans Reichhart. Vor wenigen Tagen wurde das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Löschgruppe Schönenberg feierlich gesegnet.

Der neue Iveco Daily mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,5 Tonnen und sechs Sitzplätzen hat damit das bisherige LF 8, einen Mercedes, Baujahr 1978, abgelöst, welches die Schönenberger Wehr im Jahr 2004 von der Freiwilligen Feuerwehr Scheppach erhalten hatte. Damit befindet sich im Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehren des Marktes Jettingen-Scheppach kein Fahrzeug mehr, das älter als Baujahr 2000 ist. Reichhart stellte aber auch klar: Nicht die Feuerwehr bekomme ein neues Fahrzeug, sondern alle Mitbürger, die davon profitierten. Den Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Leonhard hielt Jettingens Pfarrer Franz Wespel. Er erteilte nicht nur dem neuen Fahrzeug, sondern auch dem Aufkleber mit dem heiligen Christophorus, der auch Schutzpatron der Fahrzeuglenker ist und den er der Löschgruppe überreichte, den Segen.

Die Wehren im Markt seien bestens aufgestellt, sagte Bürgermeister Reichhart, und verfügten alle über eine zeitgerechte und moderne Ausstattung. Diese sei auch unbedingt notwendig, wenn es gelingen solle, Leben, Hab und Gut der Mitmenschen zu schützen und zu retten. Dazu trage auch das neue Tragkraftspritzenfahrzeug der Löschgruppe Schönenberg bei. Bürgermeister Reichhart übte aber auch Kritik: Viele Menschen sähen nur noch sich selbst. Auch wenn viele es nicht wahrhaben wollten oder es vergessen zu haben scheinen: Eine Gemeinschaft sei auf das Miteinander angewiesen. Dies werde dann bewusst, wenn man voll und ganz auf die Hilfe der Mitmenschen, sprich der Feuerwehr, angewiesen sei. Umso mehr sprach Reichhart allen aktiven Feuerwehrfrauen- und männern seine Anerkennung aus. Die waren an diesem Sonntag aus allen Ortsteilen nicht nur mit ihren Fahnenabordnungen, sondern auch mit zahlreichen Mitgliedern nach Schönenberg gekommen. Reichhart lobte aber auch die Zusammenarbeit der einzelnen Wehren innerhalb des Marktes untereinander. Er sah es für wichtig, dass die Löschgruppe Schönenberg auch in Zukunft ihre Eigenständigkeit behalte. Dies sei Tradition und fördere die Bereitschaft, Feuerwehrdienst zu leisten. Umso mehr würde er sich freuen, wenn sich in Schönenberg wieder ein Kommandant fände.

Im Anschluss gab es einen Festzug samt Fahnenabordnungen von der Pfarrkirche St. Leonhard zum Feuerwehrhaus in Schönenberg, dem auch das neue Fahrzeug folgte.

Quelle: Feuerwehr: Nicht nur für die Feuerwehr, sondern für alle Mitbürger – Nachrichten Günzburg – Augsburger Allgemeine – Stand: 02.08.2018 – 09:25 Uhr