Katastopenalarm im Landkreis Günzburg nach starken Regenfällen am Montagabend ausgerufen.

Auf Grund der kritischen Hochwasserlage im Landkreis Günzburg erklärt Landrat Hubert Hafner den Katastrophenfall am Montag, 10.06.2013 um 17:36 Uhr für den Landkreis Günzburg den Katastrophenfall für den Landkreis Günzburg.
Die starken Regenfälle am Sonntag und Montag haben im südlichen Landkreis Günzburg zu Hochwasser unter anderem an den Flüssen Mindel, Kammel und Günz geführt. Weiter treten vor allem kleinere Bäche wie der Schwarzbach in Wiesenbach über die Ufer.

Zahlreiche Feuerwehren in den betroffenen Orten sind im Einsatz. Zur besseren Abwicklung der Lage wurden 4 Abschnittsführungsstellen eingerichtet.

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landratsamtes Günzburg hat mit Feststellung des Katastrophenfalles die Gesamteinsatzleitung übernommen. Der Katastrophenalarm wurde ausgelöst, weil das Schadensereignis ein Ausmaß angenommen hat, das ein koordiniertes und einheitlich geführtes Zusammenwirken aller an der Gefahrenabwehr beteiligten Stellen erfordert.

Zum Örtlichen Einsatzleiter wurde Wolfgang Härtl benannt. Er leitet federführend die Einsatzmaßnahmen. Es befinden sich derzeit mehr als 200 Kräfte im Einsatz.

Für Auskünfte an besorgte Bürgerinnen und Bürger wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Dieses ist unter der Telefonnummer 08221/95-333 erreichbar.


FF-offingenAuf Grund der starken Regenfälle seit Sonntag Nachmittag werden für Burgau und Offingen kritische Pegelstände erwartet. Die Mindel soll nach einer Prognose des Wasserwirtschaftsamts Donauwörth, Servicestelle Krumbach, in Offingen am 11.06.2013 zwischen 4 und 6 Uhr einen Pegel von 452 cm erreichen. Zum Vergleich: am 02.06.2013 wurde dort der Scheitel mit 436 cm erreicht.

 

In Burgau droht das Wohngebiet Heimstettensiedlung mit etwa 1.000 Einwohnern teilweise von Mindelwasser überflutet zu werden. Die Anwohner werden über Lautsprecherdurchsagen gewarnt.

Die Autobahn A8 ist nach wie vor zwischen Burgau und Zusmarshausen in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt. Weitere Sandsäcke zur Unterstützung wurden aus dem benachbarten Landkreis Augsburg angefordert.

Auch angespannt ist die Lage in Kötz und Bubesheim, sowie Waldstetten, Ober- und Unterwiesenbach. In Nattenhausen wird der Scheitel am 10.06.2013 zwischen 21 und 22 Uhr mit 260 cm erwartet. Zum Vergleich: am 02.06.2013 wurde dort der Scheitel mit 228 cm erreicht.

Verhaltensregeln bei Hochwassergefahr
Das Landratsamt Günzburg gibt folgende Verhaltensregeln bekannt:

  • Räumen Sie umgehend Ihre Kellerräume und entfernen Sie Ihre Kraftfahrzeuge aus den Tiefgaragen in den gefährdeten Gebieten. Vermeiden Sie danach jeglichen weiteren Aufenthalt in diesen Räumen.
  • Sichern Sie Ihre Heizöltanks gegen Auftrieb.
  • Betreten Sie keine Kellerräume oder Tiefgaragen.
  • Schalten sie einen lokalen Rundfunksender ein und beachten Sie eventuelle Lautsprecherdurchsagen.
  • Benutzen Sie keine Aufzüge.
  • Meiden Sie überflutete oder teilüberflutete Straßen.
  • Halten Sie Taschenlampen und/oder Kerzen bzw. ein batteriebetriebenes Radiogerät bereit, da im Hochwasserfall die Stromversorgung unterbrochen werden kann.
  • Informieren Sie auch Ihre Nachbarn, die diese Durchsage möglicherweise nicht gehört haben oder nicht Deutsch sprechen.
  • Für Nachfragen wurde die Bürgertelefon-Nummer(08221) 95 333 geschaltet.

Quelle: BSAktuell