Fahrzeugweihe des neuen Mehrzweckfahrzeugs der Feuerwehr Ettenbeuren

Neues Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr Ettenbeuren erhielt am gestrigen Pfingstsonntag Gottes segen bei der Fahrzeugweihe.
Mit geistlichen Worten und einem Gebet eröffnete Pfarrer Jacob Nangelimalil die Fahrzeugweihe der Freiwilligen Feuerwehr Ettenbeuren und lobte dabei das große Engagement der Floriansjünger. Das seit Oktober 2012 im Gerätehaus stehende MZF der Marke Fiat Multijet 150 erhielt im festlichen Rahmen am Pfingstsonntag von Pfarrer Nangelimalil Gottes Segen.
Nahezu pünktlich um 17 Uhr, zu Beginn der Veranstaltung, meinte es der Wettergott gut mit den Floriansjüngern und beendete die zuvor schauerartigen Regenfälle.

Ettenbeurens 2. Bürgermeister Josef Engelhardt freute sich über die vom Gemeinderat bewilligten Mittel von 57.000 Euro und dem zeitnahen Zuschuss vom Freistaat Bayern von 13.000 Euro. Eine Ersatzbeschaffung, welche notwendig war, nachdem das bisherige Fahrzeug außer Dienst gestellt werden musste. Florian Ettenbeuren 11/1 dient zukünftig als Mannschaftstransportwagen, kann aber auch als kleiner Einsatzleitwagen eingesetzt werden, so Engelhardt. Er wünsche sich möglichst wenig ernsthafte Einsätze mit diesem neuen Einsatzmittel, welches auch als Zugfahrzeug für die Anhänger verwendet werden kann. Engelhardt dankte, für die Beratung und der Unterstützung im Förderverfahren, Herrn Robert Spiller, sowie der Feuerwehrinspektion und dem Landratsamt. Kreisbrandrat Spiller wurde vertreten von Kreisbrandinspektor Erwin Schneider. Schneider dankte für die Einladung und wünschte für die Zukunft alles Gute. Neben den Gerätschaften und der Feuerwehrführung sieht Schneider die Mannschaft als die wichtigste Komponente an, da ohne eine engagierte Mannschaft die besten Gerätschafen allein nicht den Einsatzerfolg garantieren.
Erster Kommandant Helmut Untersehr dankte allen Verantwortlichen, die die notwendige Anschaffung möglich machten und wünscht sich möglichst wenig kritische Einsätze.

MZF kann als kleiner Einsatzleitwagen eingesetzt werden
Zur Ausstattung des neuen MZF zählen der im Heck untergebrachen Rollwagen mit einem kompletten Ausrüstung für einen Trupp Atemschutzgeräteträger und Material zur Verkehrsabsicherung. Ein zweiter Rollwagen für weitere Wechselflaschen ist bereits in Planung. Verbaut sind ein 4m Funkgerät und drei 2m Geräte. Pläne für gefährdete Objekte, Hydranten und weiteres für das gesamte Kammeltal sind ebenfalls im Fahrzeug untergebracht.

In gemütlicher Runde konnten es sich die zahlreichen Gäste an den aufgestellten Biertischgarnituren im Gerätehaus und Zelt bei allerlei Getränken und Essen gut gehen und den Tag so ausklingen lassen.

 

Quelle: BSAktuell