Die Ausbildungsmedien der Feuerwehrschulen gibt es jetzt in der Lernbar

feuerwehr-lernbar.bayern.de

Mit der Eröffnung der Feuerwehraktionswoche 2018 wurde gleichzeitig durch den Staatsminister des Innern Herrn Joachim Herrmann die neue Homepage für Lehr- und Lernmittel der Staatlichen Feuerwehrschulen eingeführt.

Die Homepage bietet zukünftig für alle Behörden, Kommunen und vor allem für die Feuerwehrdienstleistenden Inhalte und Wissen rund um das Thema Feuerwehr in strukturierter, visualisierter und zertifizierter Form.

Sie ist unter folgender Adresse zu erreichen:

feuerwehr-lernbar.bayern.de

Rein optisch setzt sich diese von der bisherigen Farbgebung der Webseiten der drei Staatlichen Feuerwehrschulen ab, wobei der charakteristische weiße Winkel mit dem kleinen Staatswappen weiterhin auf die Zugehörigkeit zum Freistaat Bayern hinweist und die inhaltlich relevanten Bereiche eingrenzt. Hauptaugenmerk soll der Nutzer auf die vier großen Bereiche am Kopf der Homepage richten, hinter denen sich die wichtigen Anwendungsbereiche verbergen.

Auf inhaltlich umfangreiche und bedeutsame Aktualisierungen wird zukünftig auf der Startseite der Homepage im Bereich „Aktuelles“ hingewiesen.

 

Unwetter in der Region: Zahlreiche Einsätze aber insgesamt glimpflich

Bild: Thomas Burghart

Das Sturmtief Fabienne sorge in der Region am 23.09.2018 für teils zahlreiche Einsätze. Verglichen mit anderen Regionen kam es zu keinen schlimmeren Vorfällen.

Ab 18.00 Uhr waren auch Feuerwehren im Kreis Günzburg im Einsatz. So musste die Feuerwehr Neuburg/Kammel wegen eines Baumes auf der Fahrbahn, oder Ästen in die Edelstetter Straße fahren. Einsätze gleicher Art hatten auch die Feuerwehr Ziemetshausen in Richtung MNaria Vesperbild um 18.30 Uhr und die Feuerwehr Ichenhausen um 19.20 Uhr in der Ettenbeurer Straße. Um 20.00 Uhr war die Feuerwehr Günzburg in der Augsburger Straße wegen Wasser in einem Gebäude im Einsatz. Gegen 20.24 Uhr musste die Feuerwehr Offingen dann zu einer überschwemmten Fahrbahn in die Bahnhofsstraße ausrücken. Ein kleiner Waldbrand war im Bereich des Erwin-Bosch-Ring in Krumbach gemeldet, worum sich die Feuerwehr Krumbach um 21.05 Uhr kümmerte. Um 21.14 Uhr rückte die Feuerwehr Scheppach in die Messerschmittstraße zu einer überschwemmten Fahrbahn aus. Gegen 21.09 Uhr wurde die Feuerwehr Kemnat auf die Strecke in Richtung Waldheim und um 21.26 Uhr die Feuerwehr Niederraunau auf die Straße Richtung Mindelzell alarmiert. Wie lagen Bäume und Geäst auf den Fahrbahnen. Zum Pfarrer-Portenlänger-Platz in Offingen mussten dann die Floriansjünger der Offinger Wehr fahren, da dort die Fahrbahn bzw. der Gehweg überschwemmt war.

Quelle und weitere Infos: Unwetter in der Region: Zahlreiche Einsätze aber insgesamt glimpflich – Stand: 25.09.2018 – 09:51 Uhr

Pkw beginnt während der Fahrt zu brennen

Pkw-Brand Leipheim
Bild: FF Leipheim

Die Freiwillige Feuerwehr Leipheim löschte am 17.09.2018, gegen 20.40 Uhr, einen im Motorraum brennenden Pkw in Leipheim. Ein 35-Jähriger befuhr gestern Abend mit seinem Pkw die Autobahn A 8. Nachdem an seinem Fahrzeug plötzlich sämtliche Kontrollleuchten aufleuchteten, verließ der Pkw-Fahrer an der Anschlussstelle Leipheim die Autobahn. Schließlich stellte er fest, dass sich der Motorraum seines Fahrzeuges entzündete. Daraufhin stellte er seinen Pkw auf einer Parkfläche im Bereich der Ulmer Straße, ab. Der Pkw-Brand konnte letztlich durch die zwischenzeitlich verständigte Freiwillige Feuerwehr Leipheim gelöscht werden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen dürfte die Brandursache in einem technischen Defekt zu suchen sein. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Quelle: Leipheim: Pkw beginnt während der Fahrt zu brennen – Stand: 19.09.2018 – 22:08 Uhr

Unkraut mit Gasbrenner beseitigt – 10.000 Euro Schaden

Bild: Thomas Burghart

Am 18.09.2018 beseitigte ein Anwohner im Offinger Wendelinsweg gegen 16.00 Uhr Unkraut unter seiner Tujahecke. Dies führte zu einem Feuerwehreinsatz. Hierzu benutzte er einen Bunsenbrenner. Dabei war er einen Augenblick unaufmerksam und setzte seine Hecke in Brand. Diese brannte auf einer Länge von ca. 20 Metern ab. Durch die Hitze wurden auch der Rollladen und ein Fenster am Haus des Mannes beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden 10.000 Euro. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren Offingen mit 15 und Burgau mit 9 Kräften im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Offingen: Unkraut mit Gasbrenner beseitigt – 10.000 Euro Schaden – Stand: 19.09.2018 – 22:01 Uhr

Pkw auf neuer Strecke bei Unfall in zwei Tele gerissen

Bild: BSAktuell

Auf der erst am 14.09.2018 freigegebenen ausgebauten Staatsstraße 2024, zwischen Kleinbeuren und Unterknöringen, ist es nach nur vier Tagen, also am 18.09.2018 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs gekommen.

Das geht nicht gut los. Denn auf der Strecke war es am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr, zu einem Zusammenstoß von zwei Autos gekommen. Die 48-jährige Fahrerin eines VW Golf fuhr Richtung Kleinbeuren. Kurz nach der Abzweigung Hammerstetten kam sie aus noch ungeklärten zunächst auf das rechte Bankett. Sie schleuderte anschließend auf die Gegenfahrbahn.
Dort kam ihr eine 47-Jährige Fahrerin mit ihrem Ford entgegen. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Der VW der Unfallverursacherin wurde durch den Aufprall in der Mitte auseinandergerissen. Das Heckteil wurde etwa 30 Meter weggeschleudert und lag neben der Fahrbahn. Das Frontteil mit der Fahrerin blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Ford wurde in den Graben geschleudert und lag auf der Seite.

Beide Fahrerinnen wurden schwer verletzt. Sie wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.

An den Pkws entstand mindestens ein Schaden von 15.000 Euro. Die Staatsstraße war in diesem Abschnitt bis 23.15 Uhr komplett gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft ordnete zur Klärung der Unfallursache die Hinzuziehung eines Gutachters an.

Die 65 Kräfte der Feuerwehren Wettenhausen, Burgau, Unter- und Oberknöringen sperrten den Bereich ab, kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe und leuchteten die Unfallstelle aus. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen des BRK Günzburg und Jettingen, sowie der Johanniter aus Kötz an der Unfallstelle. Ebenso ein Notarzt und ein Einsatzleiter Rettungsdienst, beide vom BRK Günzburg. Zwei Rettungshubschrauber des ADAC aus Ulm und Augsburg waren vor Ort.

Quelle: Kreis Günzburg: Pkw auf neuer Strecke bei Unfall in zwei Tele gerissen – Stand: 19.09.2018 – 21:17 Uhr

Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst sorgte für Aufsehen

Bild: BSAktuell

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften wurde am Sonntagabend, 16.09.2018, gegen 19.00 Uhr, nach Jettingen, zum gemeldeten Brand einer Industriehalle, alarmiert.

Die ersten eintreffenden Kräfte stellten eine Rauchentwicklung in einer seit Jahren leerstehenden ehemaligen Industriehalle an der Hauptstraße fest. Die Feuerwehr öffnete mehrere Türen und belüftete das Gebäude mit einem Großlüfter, der seit kurzem neu im Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Burgau ist. Dieser wurde von einer der geöffneten Türen in Stellung gebracht um Luft in die Halle zu drücken. Auf der östlichen Hallenseite wurden Fenster geöffnet, damit der Rauch aus dem Gebäude entweichen konnte. Später wurde ein großer Schlauch an den Lüfter angeschlossen und dann die Luft aus dem Gebäude gesaugt. Trotz der starken Leistung des Lüfters dauerte dieser Vorgang mehrere Stunden.

Da zunächst das Ausmaß des Brandes unklar war, alarmierte die Integrierte Leitstellte Donau-Iller umfangreich Einsatzkräfte. So waren insgesamt 105 Kräfte der Feuerwehren aus Jettingen, Scheppach, Ried, Freihalten, Burgau und Ichenhausen, sowie die Kreisfeuerwehrinspektion Günzburg und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung alarmiert. Auch der Fachberater des THW Günzburg. Der Rettungsdienst rückte mit vier Rettungswagen des BRK Günzburg, Krumbach, Langenneufnach und der Hintergrund-Rettungswagen aus Günzburg an. Ebenso ein Einsatzleiter Rettungsdienst, ein Notarzt des BRK Langenneufnach, die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung aus Günzburg und die SEG Transport des BRK Krumbach. Wie zu erfahren war, wurde auch ein Leitender Notarzt an die Einsatzstelle alarmiert, doch mangels Verfügbarkeit war dieser nicht vor Ort. Damit konnte auch keine Sanitätseinsatzleitung (SanEL) gebildet werden, die bei Einsatzlagen dieser Größenordnung im Einsatz ist. Gut, dass es am Ende doch kein Großbrand war und es keine Verletzten gab.

Viele der alarmierten Kräfte konnten ihre Anfahrt abbrechen, nachdem die Lage vor Ort weit weniger schlimm war, als befürchtet. Die Polizeiinspektion Burgau war ebenfalls im Einsatz. Da so viele Einsatzfahrzeuge anrückten, kamen einige Schaulustige an die Örtlichkeit. Auch vorbeifahrende Fahrzeuge hielten an und parkten, um durch den Zaun das Geschehen zu beobachten und mit dem Smartphone festzuhalten.

Zur Ermittlung der Brandursache wird die Polizei Burgau am heutigen Montag das Gebäude betreten. Dies war wegen des Rauches am gestrigen Abend noch nicht möglich. Der Sachschaden dürfte gering sein. Der Abbruch sei seit geraumer Zeit nur noch eine Sache von Formalitäten, wie zu erfahren war.

Quelle: Jettingen: Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst sorgte für Aufsehen – Stand: 17.09.2018 – 11:12 Uhr

Feuerwehr Günzburg: Ehrungen beim Gartenfest und Start einer Spendenaktion

Feuerwehr Gartenfest 2018 1

Neben Ehrungen und dem Jahresrückblick steht vor allem der Neubau der Feuerwache im Fokus beim jährlichen Fest Beim Gartenfest der Freiwilligen Feuerwehr.

Beim Gartenfest der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg standen neben Ehrungen und dem Bericht über das vergangene Jahr vor allem der Blick auf die Zukunft im Fokus: der Neubau der Feuerwache. Die Spendenaktion für die Ausstattung des Jugendraums, der Einrichtung des Floriansstüble und der Medienausrüstung fing gut an. Bei den Ehrungen erhielten Ferdinand Munk und Werner Mutzel das Goldene Ehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr.

Ehrungen
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Kreisbrandinspektor Albert Müller konnten gleich drei Günzburger Floriansjünger für jeweils 25 Jahre aktiven Dienst auf dem Schloßplatz vor dem Rathaus ehren: Hofner Christian, Ihle Günter und Wagner Thomas.

Goldene Ehrenzeichen überreicht
Eine ganz besondere Auszeichnung erhielten Ferdinand Munk und Werner Mutzel. Für ihre Treue und Unterstützung verdienten sie sich das Goldene Ehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg. „Wir danken Ihnen für Ihren Einsatz für unsere Mannschaft“, sagte Christian Eisele, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg.

Nach dem Umzug vom Schloßplatz zum Gerätehaus der Feuerwehr, musikalisch begleitet vom Freien Fanfarenzug Günzburg, fand eine Fahrzeugausstellung statt.

Gleichzeitig präsentierte eine Präsentation die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg und der Jugendfeuerwehr. Eine große Besucheranzahl zeigte das Interesse der Bürger an ihrer Feuerwehr.

Auf Spendengelder für Jugendraum und Einrichtung des Floriansstüble angewiesen
Im Fokus stand jedoch in diesem Jahr nicht allein der Rückblick, sondern die Vorausschau: der Neubau der Feuerwache. Ein Stand informierte über die Pläne des Großprojekts. „Für mehr Sicherheit in Günzburg, für Sie wie für mich, investiert die Stadt in das neue Gebäude sowie die Grundausrüstung etwa neun Millionen Euro“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Für die Ausstattung des Jugendraums, der Einrichtung des Floriansstüble und der Medienausrüstung wurden erstmals Spenden gesammelt – denn dafür dürfen keine öffentlichen Gelder fließen. Die Günzburger Wehr setzt jetzt auf die Mithilfe der Günzburger.

Weitere Informationen
Wenn Sie die Feuerwehr beim Neubau und der Ausstattung unserer neuen Wache unterstützen möchten, so können Sie dies gerne durch den Erwerb von Schlüsselanhängern oder Weizengläsern tun. Wenn Sie größere Beträge spenden möchten, so finden Sie Informationen hierzu im Flyer. Ab einem Spendenbetrag von 100 Euro erhalten Sie einen repräsentativen Spendenstein und Urkunde. Darüber hinaus erhalten die Spender einen namentlichen Platz im Eingangsbereich der neuen Wache. Für Spendenbeträge bis 150 Euro dient die Überweisung als Nachweis, darüber erhalten Sie von der Feuerwehr Günzburg selbstverständlich eine Spendenbescheinigung. Bitte vermerken Sie hierzu auf der Überweisung auch Ihre Adresse.

Spendenkonto:
Freiwillige Feuerwehr Günzburg e.V.
IBAN: DE29 7205 1840 0000 0098 03
Sparkasse Günzburg-Krumbach

Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg bedankt sich für Ihre Unterstützung – sie zahlt sich aus, denn Sie dient auch Ihrer Sicherheit!

 

Quelle: Feuerwehr Günzburg: Ehrungen beim Gartenfest und Start einer Spendenaktion – Stand: 13.09.2018 – 11:06 Uhr

Kiosk am Sportplatz Breitenthal brannte

Bild: Foto Weiss

Gegen 21.00 Uhr, am 10.09.2018, wurde der Brand eines Kiosks auf dem Gelände des Breitenthaler Vereinsheimes im Bereich des Sportplatzes mitgeteilt.

Die Feuerwehren aus Breitenthal, Deisenhausen und Krumbach konnten den Brand rasch ablöschen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 5.000 Euro.

Da das dortige Vereinsheim für eine Veranstaltung der AfD am kommenden Samstag angemietet wurde, übernahm noch in der Nacht der Kriminaldauerdienst an der Brandörtlichkeit die ersten Ermittlungen, um einen Zusammenhang zu prüfen. Am heutigen Nachmittag führte die Kriminalpolizei Memmingen mit einer Gutachterin des Bayerischen Landeskriminalamtes die weiteren Untersuchungen vor Ort durch.

Nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse kann eine vorsätzliche Brandlegung bzw. eine Einwirkung von außen nahezu ausgeschlossen werden. Die Ermittler halten derzeit eine technische Ursache für den Brandausbruch für wahrscheinlich. Weitere spurentechnische Untersuchungen hierzu wurden mit dem Bayerischen Landeskriminalamt veranlasst und dauern derzeit noch an.

Quelle: Breitenthal: Kiosk am Sportplatz brannte – Stand: 12.09.2018 – 08:13 Uhr

Leipheim: Einsatzkräfte zu Schmorbrand alarmiert

Bild: Thomas Burghart / Symbolbild

Die Feuerwehr Leipheim, der Rettungsdienst und die Polizei eilten am 07.09.2018 zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Leipheim.

Freitagnachmittag, gegen 17.55 Uhr, schaltete eine 49-jährige Frau in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Hermann-Köhl-Straße ihren Backofen ein, als es plötzlich zu einem lauten Knall und einer Rauchentwicklung kam. Die hinzugerufene Feuerwehr Leipheim, die mit 30 Mann vor Ort war, konnte den Schmorbrand an der Steckdose des Herdes sofort löschen. Ursächlich für den Brand war offensichtlich ein technischer Defekt an der Steckdose. Weder die Frau, noch zwei Kinder und zwei Jugendliche, die sich in der Wohnung befunden hatten, wurden verletzt. Es entstand nur sehr geringer Sachschaden im zweistelligen Bereich.

Quelle: Leipheim: Einsatzkräfte zu Schmorbrand alarmiert – Stand: 10.09.2018 – 10:08 Uhr

Feuerwehr muss wegen angebrannter Äpfel ausrücken

Bild: Thomas Burghart

Am 07.09.2018, gegen 20.00 Uhr, musste die Feuerwehr Krumbach in den Galgenberg in Krumbach ausrücken. Dort stellte ein Mann fest, dass Rauch aus einer Wohnung kam. Als die Polizei Krumbach ankam, musste die Eingangstüre mit Gewalt geöffnet werden. In der Wohnung befand sich der Eigentümer. Den ausgelösten Rauchmelder konnte er nicht hören. Der Grund für die Rauchentwicklung waren angebrannte Äpfel. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand lediglich Sachschaden an der Wohnungstüre in Höhe von etwa 150 Euro.

Quelle: Krumbach: Feuerwehr muss wegen angebrannter Äpfel ausrücken – Stand: 10.09.2018 – 10:04 Uhr